– Case Studies von Brigade Electronics sind online –

ELW1 Bondorf
15. September 2021
Gerätewagen Külsheim
5. November 2021

– Case Studies von Brigade Electronics sind online –

Zur Case Studie

Brigade Servicepartner iuk Rottweil e.K. stattet E-Fahrzeuge der Technischen Betriebe Radolfzell mit akustischem Warnsystem QVS für Elektrofahrzeuge von Brigade aus.

Im August 2021 hat der langjährige Brigade Servicepartner iuk Rottweil e. K. aus Baden-Württemberg zwei Elektrofahrzeuge der Großen Kreisstadt Radolfzell am Bodensee mit Quiet Vehicle Sounder (QVS) von Brigade ausgestattet.
Das Tonwarnsystem für leise Fahrzeuge (Quiet Vehicle Sounder/QVS) – in der Autobranche unter der Bezeichnung AVAS – akustisches Fahrzeugwarnsystem bekannt – warnt gefährdete Straßenverkehrsteilnehmer vor einem herannahenden Elektro-und Hybridfahrzeug. Der QVS arbeitet mit der patentierten bbs tek®-Technik, welche ein breites Spektrum von Breitbandton-Frequenzen nutzen, die ein für die Ohren sanftes Rauschen erzeugen, das sich nach dem Vorbeifahren des Fahrzeugs rasch verliert und deshalb nur in der Gefahrenzone (0-30 km/h) zu hören ist.

Ohne akustisches Fahrzeugwarnsystem sind Elektro- und Hybridfahrzeuge nahezu geräuschlos. Erst ab einer bestimmten Geschwindigkeit (ca. 20km/h) erzeugen Fahrtwind und Reifen einen hörbaren Geräuschpegel. Für die Sicherheit von Fußgängern im Straßenverkehr spielen Geräusche eine wichtige Rolle – das gilt nicht nur für blinde oder sehbehinderte Menschen.
Das Produkt ist seit 2019 auf dem Markt. Die Große Kreisstadt Radolfzell war auf der Suche nach einem solchen System und wandte sich an die iuk Rottweil e.K., welche den QVS von Brigade vorschlug. Das Projekt wurde durch den Blindenbeautragten der Großen Kreisstadt Radolfzell initiiert.

Bei den ausgerüsteten Fahrzeugen handelt es sich um einen Streetscooter und einen Goupil. Die Fahrzeuge werden für Reinigungsarbeiten im Stadtgebiet, vermehrt in der Fußgängerzone und an der Promenade genutzt. Die Fahrzeuge sind häufig in Bereichen mit vielen Fußgängern oder anderen Straßenverkehrsteilnehmern unterwegs. Daher ist es unabdingbar, dass die Fahrzeuge für die Personen in der direkten Umgebung hörbar gemacht werden, dies gilt nicht nur für blinde oder sehbehinderte Menschen.
Zudem gilt seit Juli 2019 auf EU-Ebene die UNECE R138 Richtlinie, die besagt, dass alle in Europa verkauften neuen Elektro- und Hybridfahrzeuge mit einem akustischen Fahrzeugwarnsystem ausgestattet sein müssen, dass bei niedrigen Geschwindigkeiten ein Geräusch erzeugt. Der QVS von Brigade war für dieses Problem die optimale Lösung.

Der Einbau wurde von der Firma iuk Rottweil e.K. in den Räumlichkeiten der Technischen Betriebe Radolfzell durchgeführt. Bei technischen Fragen wurde eng mit der Brigade Technik zusammengearbeitet.
Die Herausforderung vorab war die CAN-Bus Signale (Fahrzeugdaten aus dem Steuergerät) der E-Fahrzeuge auszulesen (über einen CAN-Viewer) und zu definieren, wie z.B. Geschwindigkeitssignal, Handbremse oder Schaltzustände (P, R, N). Diese werden dann über ein zusätzlich eingebautes CAN-Bus Steuergerät mitgeschrieben (listen-only) und ausgewertet, um die Funktionen des QVS anzusteuern. Bei Anfragen oder Aufträgen steht das Team der iuk Rottweil e.K. jederzeit zur Verfügung.